Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Brotrezepte
Basenüberschüssiges Kartoffelbrot

Basenüberschüssiges Kartoffelbrot

Leckere Brotrezepte, die glutenfrei und gleichzeitig basenüberschüssig sind, findet man nicht so leicht. Unser Kartoffelbrot ist beides. Die enthaltenen Flohsamen liefern überdies Ballaststoffe, das Hanfmehl wertvolle Omega-3-Fettsäuren und die Hirse viel Silicium für gesundes Haar und straffes Bindegewebe. Das Kartoffel-Hirse-Brot ist schnittfähig, locker-luftig, saftig und schmeckt überdies sehr lecker.

Zutaten für 1 Laib

Für das Brot

  • 300 g Kartoffeln
  • 100 g Braunhirsemehl
  • 100 g Bio-Hanfnussmehl
  • 100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 3 EL Flohsamenschalenpulver
  • 1 EL Fibrex Zuckerrübenfaser (Fibrex ist ein glutenfreier Ballaststoff, der das Brot feuchter hält, länger haltbar macht und ihm eine bessere Struktur und Saftigkeit verleiht)
  • 1/2 TL naturbelassenes Salz
  • 2 EL Sonnenblumenkerne (über Nacht in Wasser eingeweicht)
  • 2 EL Flohsamen
  • 150 ml Wasser
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 EL Natron
  • Saft von 1/2 kleinen Zitrone

Zubereitung

Backofen Umluft auf 200° C vorheizen.

Kartoffeln mit Schale in leicht kochendem Wasser gar kochen. Herausnehmen und etwas auskühlen lassen. Sobald sie handwarm sind, pellen und mit einer Gabel zerdrücken.

Dann mit den anderen Zutaten bis auf das Natron und den Zitronensaft mit einem Kochlöffel gut vermengen. Der Teig sollte luftig bleiben.

Zum Schluss Natron darüber streuen und den Zitronensaft dazugeben. Alles nochmals verrühren und mit kalten Händen schnell zu einem glatten Teig vermengen. Nicht zu sehr kneten, damit der Teig immer schön luftig bleibt.

Eine Kastenbackform mit Backpapier auslegen und den Teig darin verteilen. Wer mag kann noch 1-2 EL Sonnenblumenkerne darauf geben und sie etwas andrücken.

Das Brot ca. 40 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob das Brot durch ist.

Das Brot kann auch getoastet werden, doch muss es länger getoastet werden als anderes Brot.

Der Teig kann auch ganz dünn auf Backpapier ausgestrichen und ca. 40 Minuten bei 180 Grad gebacken werden. Das ergibt ein leckeres Knäckebrot.

Dazu passt unser Grünkohlsalat mit Orangen-Walnuss-Dressing.

Das Rezept ist eine Co-Produktion vom Zentrum der Gesundheit und Elfe Grunwald, Gourmetköchin für vegane und vegetarische Köstlichkeiten

Lesen Sie auch: Brot ja, aber basisch

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube

Das Kurkumakochbuch vom Zentrum der Gesundheit

Gefällt Ihnen dieses Rezept?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Alle 9 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

Piet Hein schrieb am 08.10.2016

Vielen Dank für dieses Rezept. Seit meiner Umstellung auf vegane und basenüberschüsige Ernährung hatte ich länger nach einem passenden Rezept für ein entprechendes Brot gesucht. Teils waren die mir mit der Keimherstellung zu aufwendig, teils waren die Zutaten zu exotisch. Dieses hier hat mir spontan zugesagt und ich backe es mit Variationen nun regelmäßig. Teils verwende ich andere Mehle wie Dinkel anstatt Hanf oder ich mische Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, geriebene Karotte oder Amaranth in den Teig. Zwar esse ich nur eine Scheibe Brot pro Tag, das sollte aber schon gut schmecken und mit diesem Rezept gelingt das und stellt mich sehr zufrieden.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Pit

Lieben Dank für Ihr nettes und kreatives Feedback :-)

Alles Gute und liebe Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Alle 9 Kommentare anzeigen