Suppen
Gemüsebrühe selbst gemacht

Gemüsebrühe selbst gemacht

Es gibt nichts gesünderes als eine selbst hergestellte Gemüsebrühe - vor allem dann nicht, wenn sämtliche Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Diese Brühe enthält weder Hefe noch Salz und dennoch überzeugt sie durch ihren feinen Gemüse-Geschmack. Wenn das Gemüse erst einmal geputzt, gewaschen und geschnitten ist, köchelt sie langsam vor sich hin, ohne dass man sich darum weiter kümmern muss. Nur noch über einem Sieb abgiessen und fertig ist sie - die selbstgmachte Brühe aus besten Zutaten.

Zutaten für 3 Liter

Für die Suppe

  • 200 g Karotten
  • 1 mittelgrosse Tomate
  • 200 g rote Paprikaschote
  • 200 g gelbe Paprikaschote
  • 200 g Zucchini
  • 1 kleines Stück Blumenkohl, Wirsing oder Weisskohl
  • 300 g Petersilienwurzel (ca. 275g)
  • 1 Lauchstange – nur den weissen Teil verwenden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Korianderkörner
  • 1 TL zerdrückte Pfefferkörner
  • wenn vorhanden, Stiele von Kräutern, wie Kerbel, Petersilie, Dill

Zubereitung

Das Gemüse waschen, putzen und in Stücke schneiden.

Alle Zutaten mit 3 Liter kaltem Wasser aufsetzen und es bei starker Hitze bis kurz unter dem Siedepunkt erhitzen.

Dann herunterschalten und das Gemüse bei geringer Hitze etwa 1 1/2 Stunden ziehen lassen.

Zum Schluss die Gemüsebrühe durch ein feines Haarsieb giessen.

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube

Das Kurkumakochbuch vom Zentrum der Gesundheit

Gefällt Ihnen dieses Rezept?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Alle 1 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

Corny schrieb am 04.02.2017

Liebes ZDG-Team, leidet der gesundheitliche Wert der Brühe sehr, wenn ich sie einkoche und in Gläsern haltbar mache? Liebe Grüße

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Corny

Natürlich wird der Vitalstoffgehalt weiter sinken. Doch ist eine Brühe ja meist nur ein Geschmacksgeber einer Mahlzeit und nicht die Haupt-Vitalstoffquelle der Mahlzeit. Wenn Ihre Ernährung also aus viel frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, Nüssen, Saaten, Salaten etc. besteht, können Sie auch eine eingekochte Brühe verwenden.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit