Nudelrezepte
Glutenfreie Buchweizen Spätzle mit feinem Pilzgemüse

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • veröffentlicht: 24.07.2017
Glutenfreie Buchweizen Spätzle mit feinem Pilzgemüse
© ZDG

Diese Spätzle kommen ganz ohne Ei und Gluten aus. Dennoch sind sie geschmacklich kaum von den herkömmlich zubereiteten Spätzle zu unterscheiden. Daher lohnt es sich auch für Nicht-Veganer, diese Rezeptur zu testen. Die Spätzle mit ihrem angenehm-leichten Biss und kombiniert mit dem cremig-würzigen Pilzgemüse machen dieses Gericht einfach perfekt.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Spätzle

  • 1 Spätzlehobel
  • 1 Schüssel mit eiskaltem Wasser – bereitstellen
  • 250 g Buchweizenmehl
  • 50 g Teffmehl (Zwerghirsemehl)

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 5 Liter Gemüsebrühe oder Wasser 
  • 250-300 ml Sojamilch
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Ei Ersatz – mit 80 ml Wasser anrühren
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Kristallsalz
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für das Pilzgemüse

  • 500 g Steinchampignons – trocken abreiben und in Scheiben schneiden
  • 1 kleine Frühlingszwiebel – waschen, halbieren und in Streifen schneiden
  • 3-4 Kirschtomaten zur Deko – waschen und halbieren

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL frisch geriebener Ingwer
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sojasahne
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Tamari
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 TL Kurkuma
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Zweig krause Petersilie – waschen, trocknen und zupfen

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 35 Minuten

Spätzle:

In einem grossen Topf 5 Liter Gemüsebrühe zum Kochen bringen.

In der Zwischenzeit die beiden Mehle in eine Rührschüssel geben und mittels eines Handrührgerätes (mit Knethaken) langsam mit der Sojamilch, dem Ei–Ersatz sowie 2 EL Kokosöl verrühren, sodass eine zähfliessende Masse entsteht. Etwa 2 Minuten rühren, um genügend Luft einzuarbeiten. Danach den Teig mit Salz, Pfeffer, Kurkuma und einer Prise Muskatnuss abschmecken. Anschliessend nochmals 1 Minute gut verrühren.

Sobald die Gemüsebrühe kocht, einen Teil des Teigs in den Spätzlehobel geben und in das kochende Wasser hobeln. Dann die Hitze reduzieren, sodass das Wasser nur noch simmert.

Sobald alle Spätzle an der Oberfläche schwimmen, mit einem Sieb herausnehmen und in eiskaltem Wasser abschrecken, um den Garprozess zu stoppen. Diesen Vorgang solange wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist.

Die erkalteten Spätzle über ein Sieb abgiessen und abtropfen lassen. Bis zur weiteren Verarbeitung beiseite stellen.

Pilzgemüse:

Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Champignons darin kräftig anschwitzen. Nun die Frühlingszwiebel, Knoblauch, Kurkuma, Ingwer und Hefeflocken dazugeben und alles gut verrühren. Kurz anschwitzen lassen, Tamari einrühren und mit Gemüsebrühe auffüllen. Alles gut vermengen und die Sojasahne unterheben.

Nochmals kräftig aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Hitze abstellen.

Die Spätzle portionsweise in Tellern anrichten, die Pilzsauce darüber geben und mit Tomaten und Petersilie garniert servieren – oder noch besser: Mit einem grossen Salat aus Gemüse der Saison servieren!

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube

Das Kurkumakochbuch vom Zentrum der Gesundheit

Gefällt Ihnen dieses Rezept?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept