Clever abnehmen mit slimsalabim
Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Gemüsegerichte
Nuss-Curry mit Quinoa – glutenfrei

Nuss-Curry mit Quinoa – glutenfrei
© ZDG

Bei diesem Rezept handelt es sich um ein mildes und sehr delikates Curry-Gericht. Auch optisch ist es durch die bunte Vielfalt der verwendeten Gemüsesorten sehr ansprechend. Die Pekannüsse verleihen dem Curry einen sehr aromatischen Geschmack, der ganz hervorragend mit dem Gemüse und dem Ghee-Quinoa harmoniert. Selbstverständlich können Sie statt Ghee auch ein rein pflanzliches Fett verwenden.

Zutaten für 2 Portionen

Für das Curry mit Quinoa

  • 100 g Quinoa
  • 180 g rote Peperoni – vierteln, entkernen, waschen und in 1 cm dicke Streifen schneiden
  • 50 g gelbe Peperoni – entkernen, waschen und in 1 cm dicke Streifen schneiden
  • 140 g Bio Salatgurke – waschen, entkernen und in 1 cm dicke Streifen schneiden
  • 100 g TK-Erbsen – über ein Sieb abspülen und abtropfen lassen
  • 100 g Pekannüsse
  • 70 g Sojasprossen – über ein Sieb abspülen und abtropfen lassen

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 200 ml Wasser
  • 1 EL Ghee
  • 1 TL Kristallsalz
  • 100 ml Kokosmilch
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Ghee
  • 2 TL Currypulver
  • 1 EL frisch geriebener Ingwer
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL grob gehackter Koriander

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 25 Minuten

Quinoa in ein sehr feines Sieb geben und kurz unter kaltem, fliessendem Wasser abspülen. Quinoa, Ghee und Salz in das Wasser geben, einmal aufkochen lassen, die Hitze stark reduzieren, den Topf abdecken und 15 Minuten leicht köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen und abgedeckt beiseite stellen.

Das Ghee in einer Pfanne erhitzen. Peperoni- und Gurkenstreifen hineingeben, den Ingwer einrühren und etwa 4 Minuten unter Rühren darin anbraten. Mit Curry bestäuben, kurz verrühren und mit Wasser ablöschen.

Die Pekannüsse dazugeben und das Ganze köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

Dann die Kokosmilch einrühren, kurz aufkochen lassen, die Erbsen zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schliesslich die Sojasprossen unterheben und kurz darin erwärmen.

Mit Koriander bestreuen, zusammen mit dem Quinoa anrichten und servieren.

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube.

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Alle 1 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

Heaven schrieb am 22.09.2017

Hallo :) ich habe eine Frage bezüglich dem Quinoa. Gibt es dort wie bei Mehl den Unterschied, zwischen Vollkorn und Auszugsprodukt? Oder ist jeder Quinoa quasi Vollkorn und ich kann ihn unbedenklich verwenden?

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Heaven

Unseres Wissens nach wird Quinoa immer komplett zu Mehl verarbeitet. Fragen Sie jedoch einfach beim jeweiligen Hersteller nach. Manche Hersteller schreiben auch explizit "100 Prozent Vollkornmehl" auf die Packung.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit