Clever abnehmen mit slimsalabim
Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Gemüsegerichte
Wie Sie Sauerkraut ganz einfach selbst fermentieren

Wie Sie Sauerkraut ganz einfach selbst fermentieren
© ZDG

Sauerkraut schmeckt nicht nur fantastisch, es ist auch ein hervorragendes probiotisches Lebensmittel. Die während der Fermentation entstehenden Milchsäurebakterien sorgen für ein gesundes Milieu im Darm und regulieren die Zusammensetzung der Darmflora. Kauft man Sauerkraut im Glas, dann ist darin gerade noch die Milchsäure enthalten, von den probiotischen Bakterien aber fehlt jede Spur. Genauso ist es, wenn Sie das Sauerkraut erhitzen. Essen Sie es daher immer roh oder nur ein wenig erwärmt.

Zutaten für 3 KG

Für das Sauerkraut

  • 3 kg Weisskohl – waschen, den ganzen Kohl hobeln oder in feine Streifen schneiden, dabei ein Kohlblatt aufbewahren, um später das Kraut abzudecken
  • 100 g Karotten – waschen, schälen und ebenfalls hobeln oder in feine Streifen schneiden
  • 60 g Kristallsalz

Zubereitung

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

In einer Schüssel die Kohl- und Karottenstreifen mit dem Salz vermengen und mit den Händen so lange mischen und drücken, bis Flüssigkeit austritt.

Alles in ein 3-Liter-Einmachglas füllen und das Kraut mit der Faust kräftig in den Glasboden drücken, so dass die Flüssigkeit das gesamte Kraut bedeckt.

Das zurückbehaltene Kohlblatt wie einen Deckel auf das Sauerkraut im Glas legen, dann eine kleine Schale solange auf das Sauerkraut drücken, bis der Schalenboden mit dem Rand des Einmachglases abschliesst und ebenfalls komplett mit Flüssigkeit bedeckt ist.

Dann das Einmachglas verschliessen und mit Datum beschriften, damit Sie wissen, wann Sie es angesetzt haben.

In der ersten Woche wird das Glas bei Zimmertemperatur stehen gelassen. Es ist jedoch erforderlich, dass das Glas täglich einmal kurz geöffnet und wieder verschlossen wird, sodass die Gase, die während des Gärprozesses entstehen, entweichen können.

Falls zu wenig Flüssigkeit vorhanden sein sollte, füllen Sie es noch einmal mit gesalzenem Wasser bis zum Rand auf.

Nach einer Woche sollte der Gärprozess abgeschlossen sein. Danach sollte das Sauerkraut ca. 14 Tage zum Reifen an einem kühleren Ort stehen, z. B. im Keller oder im Kühlschrank.

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube

Mehr zu diesem Rezept

Schlagwörter

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren